Neusser Traditionsrestaurant
mit Geschichte

 
Drusushof_63.jpg
 
 

Schon seit über 100 Jahren ...

werden hier feine Feste gefeiert, zahlreiche Abende verquatscht, dabei viel gelacht, getanzt, geflirtet und sogar geheiratet. 

1900 baut Heinrich Weyers das Gebäude, das er zunächst als „Hotel–Restaurant zum Stadtgarten“ betreibt. Doch bereits wenige Jahre später entscheidet sich Weyers für einen neuen Namen. „Drusushof“ soll das Restaurant nun heissen, genauso wie das neu entstandene Wohngebiet auf der Drususallee, direkt nebenan. 

1910 vergrößert Weyers die Räume, baut eine Kegelbahn und eine Veranda sowie den Garten. Der Drusushof ist schon da ein beliebtes Lokal in Neuss. Nun ist er auch noch attraktiver Veranstaltungsort. Konzerte, Tanzvergnügen oder Preiskegeln – die Neusser feiern gerne im Drusushof und gehen dort auch wählen, denn die Neusser Stadtverwaltung nutzt die Räume als Wahllokal.
Im Zweiten Weltkrieg wird es zwischendurch auch mal romantisch im Drusushof. Denn von 1939 bis 1944 war hier das Standesamt untergebracht, bis ein Bombentreffer das Haus leider fast völlig zerstörte.

Nach dem Krieg baut Familie Herbrechter das Gebäude wieder auf. Schnell ergibt sich eine enge Nachbarschaft und Freundschaft mit dem Rheinischen Landestheater nebenan. Umgebaute Räume des Restaurants dienen dem Theater von 1949 bis 1957 als Spielstätte, bevor es wegen Baufälligkeit geschlossen wird. 1958 wird der Theaterneubau an der Drususallee eingeweiht. Bis zum Umzug des Theaters an die Oberstraße im Jahr 2000 ist der Drusushof Stammlokal der Schauspieler und Theaterbesucher. Auch die in den 1970er Jahren von Wilfried und Beate (Mieze) Herbrechter angeschlossene Bar Fundus wird nach den Vorstellungen gerne besucht. 

Der Drusushof ist nach wie vor ein beliebter Treffpunkt in der Neusser Innenstadt und Zuglokal für zahlreiche Neusser Schützenzüge. Die enge Verbindung zum Schützenwesen hat schon damals Gründer Heinrich Weyers gepflegt, der sogar zweimal, 1903 und 1928 Schützenkönig war. Von 1992 bis 2019 führt Walter Theisen den Drusushof. 2009 baut er auf dem Gelände des ehemaligen Landestheaters neue Räume. Dort lädt das Drusus1 seitdem für private Feiern und Veranstaltungen ein.

Seit 2019 wird der Drusushof geführt vom gelernten Koch und Gastronom Alexander Bliersbach.


Ein Dankeschön geht an Achim Tilmes von den Neusser Heimatfreunden, der uns geholfen hat, unsere Karte in rheinischer Mundart zu texten.